Wir sind für Sie da!

Service-Telefon:
04153 / 5906 21
Kostenlose Vorort-Beratung
Termin vereinbaren
Schornsteinratgeber anfordern




Sie planen:

Ratgeber anfordern

Bauen, wohnen und leben – natürlich mit Schornstein

Warum Sie in Ihren Neubau auf jeden Fall einen Schornstein einbauen sollten, erfahren Sie in der IPS Broschüre „Bauen, wohnen und leben – natürlich mit Schornstein“.
Download Broschüre

ERUTEC® F-LAS

F-LAS - Einzügig Der ERUTEC® F-LAS ist der preisgünstige Wärmetauscher-Schornstein für den Trockenbetrieb. Anwendungsmöglichkeiten: Luft-Abgas-Schornstein (RLU) oder Schornstein (RLA). Brandschutz: Für die Anordnung in Gebäuden mit angrenzenden hochwärmegedämmten Bauteilen aus oder mit brennbaren Baustoffe geprüft und zugelassen. Wärmeschutz: Bestätigung der Passivhaus-Tauglichkeit durch das FIW München. Energieeinsparung: Wärmetauscherfunktion bei Verbrennungsluftansaugung von der Mündung. Externe Verbrennungsluftzufuhr: Anschluss der Zuluftführung einer raumluftabhängigen Feuerstätte (RLA) an den Ringspalt des als Schornstein angewendeten Luft-Abgas-Schornsteins möglich (siehe Z-7.4-3526).


weitere Informationen...

Leistungsmerkmale

ERUTEC® F-LAS
Luft-Abgas-Schornstein oder Schornstein (Bausatz)


Konstruktiver Aufbau

  • Plastisch gepresstes Keramikrohr mit Nut- und Feder (Bau- höhe 0,33 m, Nenndicke ≥ 15 mm) nach EN 1457-1 (D 3 G)
  • Mineralfaser-Volldämmschale (Nenndicke ≥ 20 mm)
  • Ringspalt (Nenndicke ≥ 20 mm) und Beton-Abstandshalter
  • Leichtbeton-Mantelstein mit 5 cm Wanddicke

Vorteile der konzentrischen Bauweise

  • Achsgleicher Luft- und Abgasanschluss wahlweise an allen vier Seiten (ohne Zuluft-Adapter) möglich.
  • Die integrierte Wärmetauscherfunktion wärmt im Ringspalt die Verbrennungsluft auf dem Weg von der Mündung zur Feuerstätte vor. Das energiesparende Wärmetauscher- prinzip verhindert eine Kaltader im Haus.

Anwendungsmöglichkeiten

  • Luft-Abgas-Schornstein (baurechtlich Luft-Abgas- System) = für den Anschluss einer raumluftunabhängigen Feuerstätte (RLU)
  • Schornstein = für den Anschluss einer raumluftabhängigen Feuerstätte (RLA)

Spezielle Anwendungsmöglichkeiten 1

  • Anordnung in oder an Gebäuden mit angrenzenden hochwärmegedämmten Bauteilen aus oder mit brennbaren Baustoffen (siehe hierzu Z-7.4-3526).

Spezielle Anwendungsmöglichkeiten 2

Wärmeschutz (Passivhaus-Tauglichkeit)

  • Der Ansatz des Schornsteins als Wärmebrücke ist im energetischen Nachweis für das Gesamtgebäude vernachlässigbar. Die Anforderung an die minimale Oberflächentemperatur bzw. den fRsi-Wert nach DIN 4108-2, die auf die Vermeidung von Schimmel- Pilzbildung den Mindestwert von fRSi ≥ 0,70 fordert, wird vom System bereits ohne Flankendämmung eingehalten. Bestätigung der Passivhaus-Tauglichkeit gemäß Prüfbericht des FIW München vom 09. April 2018.
  • Kostengünstige und von uns empfohlene Detaillösung für die Durchdringung der Wärmeschutzhülle (Dachdurchdringung): Zusätzliche Flankendämmung (z.B. mit SWD-Dämmplatten), der Mantelsteine oberhalb der luftdichten Hülle verbessert zusätzlich den Wärmeschutz. Keine brand- schutztechnische und statische Schwächung der Außen- schale!

Keramikrohr

mit leicht bearbeitbarem Keramikrohr
  • für nachträgliche Anschlussöffnungen
    (Keramik-Sattelstücke, Mineralfaser-Frontplatten und Fugenkitt im Zubehörsortiment)

Wärmetauscherschornstein

mit integriertem Luftschacht:
  • Die Verbrennungsluft wird der Feuerstätte von der Mündung über den Luftschacht zugeführt.
  • Hierbei strömt die kalte Frischluft am warmen Abgasschacht (D3G-Keramikrohr mit Wärmedämmung) entlang.
  • So wird wirkungsvoll die Entstehung einer Kaltader vermieden und Energie durch vorgewärmte Verbrennungsluft gespart.
  • Die konzentrische Anordnung von Abgas- und Zuluftschacht sorgt für eine sichere Funktion des Stückholzofens auch in der Anheizphase.

Leistungsfähigkeit

  • Ø 16 cm – Abgasschacht AA 201 cm2,
    Zuluftschacht AL 302 cm2,
    Verhältnis AA:AL 1 : 1,5,
    WDW Abgasschacht 0,48 m2K/W,
    WDW Außenschale 0,12 m2K/W
  • Ø 18 cm – Abgasschacht AA 254 cm2,
    Zuluftschacht AL 302 cm2,
    Verhältnis AA:AL 1 : 1,2,
    WDW Abgasschacht 0,35 m2K/W,
    WDW Außenschale 0,12 m2K/W
  • Ø 20 cm – Abgasschacht AA 314 cm2,
    Zuluftschacht AL 345 cm2,
    Verhältnis AA:AL 1 : 1,1,
    WDW Abgasschacht 0,35 m2K/W,
    WDW Außenschale 0,12 m2K/W

Die Wärmedurchlasswiderstände der Abgasschächte wurden normkonform für 200 °C rechnerisch ermittelt. Die Querschnittsflächen der Zuluftschächte wurden im Bereich der Abstandshalter ermittelt.

Luft-Abgas-Aufsatz

mit im Windkanal geprüftem Luft-Abgas-Aufsatz
  • im Windkanal der TUM durch den TÜV Süd geprüfte Konstruktion
  • mit CE-Kennzeichnung nach EN 13063-3
  • Abgasaustritt- und Lufteintritt sind im nahezu gleichen Druckniveau angeordnet
  • Zeta-Wert Lufteintritt 2,5
  • Zeta-Wert Abgasaustritt 0,0
  • Lufteintrittsöffnung ist effektiv vor Schnee und Sturzregen geschützt

RLU-Feuerstätten und mechanische...

...Lüftungsanlagen
  • Durch Bauart und Auslegung der Lüftungsanlage muss gewährleistet sein, dass bei gleichzeitigem Betrieb von raumluftunabhängiger Feuerstätte und Lüftungsanlage kein unzulässig hoher Unterdruck (= i. d. R. max. 8 Pa) entsteht.
  • Ablufthauben müssen ausreichend mit Luft von außen versorgt werden, z. B. über ein auf Kipp geöffnetes Fenster (Sicherheitseinrichtung, z. B. „Fensterkippschalter“ mit DIBt-Zulassung notwendig).

Richtige Bemessung – „Bolsius-Gutachten“

Eine zulassungskonforme feuerungstechnische Bemessung von Luft-Abgas-Schornsteinen ist sehr komplex.

Die Grundzüge der Bemessung sind in DIN EN 13384-1 (Einfachbelegung) und DIN EN 13384-2 (Mehrfachbelegung) dargelegt. Darüber hinaus müssen jedoch die Druck- und Temperaturbedingungen im Luft- und Abgasschacht rechnerisch genauer berücksichtigt werden. Die Norm trifft typische Vereinfachungen, sodass eine „normkonforme“ Bemessung allein nicht ausreichen würde.

Für konzentrische Luft-Abgas-Schornsteine haben wir die nachfolgend aufgeführten feuerungstechnischen Bemessungsberichte von der Zittau/Görlitz, Prof. Dr.-Ing. Jens Bolsius, erstellen lassen:
  • Feuerungstechnische Bemessung von Luft-Abgas-Systemen mit Festbrennstoff-Feuerstätten – Einfachbelegung (Bericht vom 15.06.2011, Umfang 117 Seiten)
  • Feuerungstechnische Bemessung von Luft-Abgas-Systemen mit Festbrennstoff-Feuerstätten – Mehr-fachbelegung (Bericht vom 14.06.2011, Umfang 136 Seiten)

Dieses Know-how garantiert unseren Kunden Wissen aus erster Hand!

Zulassungskonform – „Bolsius Modul“

Die Luft-Abgas-Schornsteine ERUTEC® F-LAS für feste Brennstoffe können mit dem Modul „Bolsius“ zulassungskonform dimensioniert werden.

Bei dem Modul „Bolsius“ handelt es sich um eine Erweiterung für das Programm kesaaladin.

Die Programmerweiterung basiert auf den von uns mit in Auftrag gegebenen „Bolsius-Gutachten“ und gestattet eine genauere feuerungstechnische Bemessung.

Kesa bietet exklusiv für die Bemessungssoftware kesaaladin das Modul Bolsius an.

Einzügig (Bausatz)

Best.- Nr. Lichte Weite
Ø in cm
Außenmaß
in cm
Gewicht
kg/stgm
Verhältnis der Querschnittsfläche
Abgasschacht : Zuluftschacht1
F-LAS 16 N 16 40x40 109 1 : 1,5
F-LAS 18 N 18 40x40 111 1 : 1,2
F-LAS 20 N (42x42cm) 20 42x42 118 1 : 1,1

Einzügig (Geschosshohe Elemente)

Best.- Nr. Lichte Weite
Ø in cm
Außenmaß
in cm
Gewicht
kg/stgm
Verhältnis der Querschnittsfläche
Abgasschacht : Zuluftschacht1
F-LAS 16 N GH 16 40x40 117 1 : 1,5
F-LAS 18 N GH 18 40x40 119 1 : 1,2
F-LAS 20 N GH (42x42cm) 20 42x42 126 1 : 1,1

1 Im Bereich der Abstandshalter